Mehr zum Internationalen Zentrum für Philosophie NRW

Nordrhein-Westfalen ist bislang das einzige Bundesland Deutschlands, dessen Landesregierung eine spezielle Hervorhebung der Philosophie beschlossen hat. Aufgrund der bestehenden Stärken im Fach wurde der Universität Bonn im Jahr 2008 angeraten, ein international ausgerichtetes Zentrum für Philosophie zu schaffen. „Es ist wünschenswert“, so der Antrag der Fraktionen von CDU und FDP, „dass es einen herausgehobenen Ort in Nordrhein-Westfalen gibt, der konzentriert genug ist, um als Exzellenzzentrum nicht nur landesweite, sondern auch internationale Ausstrahlung zu besitzen.“

Die Initiative der Landesregierung wurde im Plenum des Landtags am 12. Februar des gleichen Jahres diskutiert und in der Sitzung des zuständigen Wissenschaftsausschusses am 12. Juni von allen Parteien mit positivem Votum einstimmig verabschiedet. Die Universität Bonn beschloss daraufhin am 2. Juli 2008 zunächst in der Philosophischen Fakultät die Einrichtung dieses Zentrums für Philosophie, am 15. August stimmte auch das Rektorat dem Beschluss zu. Damit war unser Internationales Zentrum für Philosophie NRW konstituiert.

Gründungsdirektor des Zentrums war Prof. Wolfram Hogrebe. 2012 hat Prof. Markus Gabriel den Vorsitz übernommen. Seit 2013 stehen er und Prof. Michael N. Forster, der an der Universität Bonn eine Alexander von Humboldt-Professur innehat, gemeinsam dem Internationalen Zentrum vor. Neben den beiden Vorsitzenden befasst unser Zentrum derzeit 16 gewählte Mitglieder, die an verschiedenen deutschen Universitäten Lehrstühle bekleiden.

Auf der Höhe der Zeit und mit globaler Perspektive fördert das Internationale Zentrum für Philosophie NRW den interkulturellen und interdisziplinären Austausch im Bereich der Philosophie und benachbarter Disziplinen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, zusammen mit unseren Partnern die weltweite wissenschaftliche Vernetzung in Forschung und Lehre voranzutreiben. Neben Gastvorträgen, Fachkonferenzen und Gastprofessuren gehören dazu ein internationaler Studiengang und ein internationales Promotionskolleg sowie Austauschprogramme für Studierende und Promovierende.

Die Bonner Philosophie kann auf eine lange Liste berühmter Alumni und Forscher zurückblicken. An der Universität Bonn haben unter anderem Karl-Otto Apel, Oskar Becker, Jürgen Habermas, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, August Wilhelm von Schlegel und Josef Simon Philosophie studiert oder gelehrt. Ganz in diesem Sinne beschränken wir uns nicht auf bestimmte Denktraditionen oder Fragestellungen, sondern begeistern uns für unser Fach in seiner ganzen Breite und vielfältigen Geschichte. Davon profitieren nicht nur unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern auch die Studierenden, Promovierenden sowie unsere Kooperationspartner.

Die Universität Bonn hat unserem Internationalen Zentrum ein eigenes Gebäude einschließlich Tagungssaal zur Verfügung gestellt. Sie finden uns in bester Lage zwischen dem Hauptgebäude der Universität und dem Poppelsdorfer Schloss. Hier sind neben den beiden Lehrstühlen von Prof. Forster und Prof. Gabriel mehrere Forschungsstellen und Forschungsprojekte untergebracht, die im Zuge der Alexander von Humboldt-Professur eingerichtet wurden.