Kolloquium zur französischen Philosophie: Gabe und Gegebenheit

Im Sommersemester findet zum zweiten Mal das Kolloquium zur französischen Philosophie im IZPH statt. Thema wird sein “Gabe und Gegebenheit”, womit sich Anknüpfungspunkte an drei wichtige und untereinander verwandte Themenfelder der gegenwärtigen philosophischen Debatte in Frankreich ergeben: Die starke phänomenologische Tradition, das philosophische Erbe Henri Bergsons und der Mythos des Gegebenen, wie er durch Wilfrid Sellars beschrieben wurde, werden viel diskutiert. Das Kolloquium wird durch einen eintägigen Workshop mit Jocelyn Benoist (Paris I) und Markus Gabriel (Bonn) abgeschlossen, in dem die Teilnehmener “Gabe und Gegebenheit” mit zwei der wichtigsten Exponenten der aktuellen Debatte diskutieren können.

Heute Marta Cassina: Don et abandon. Jean-Luc Marions Phänomenologie der Gegebenheit

Beginn ist 18 Uhr c.t.

Veranstaltungssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Vortrag ist öffentlich, alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Hier finden Sie das Plakat des Kolloquiums. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Jan Voosholz (voosholz@uni-bonn.de) oder Sergio Genovesi (i.sergiogenovesi@gmail.com).

Datum: 17.04.2018
Veranstaltungsort: Tagungsraum des Internationalen Zentrums
2. Etage
Aufzug vorhanden